Kindertheater in Filderstadt

Sechs Fragen an Alexander Frey, den Abteilungsleiter Kultur der FILharmonie

 

SILKE KÖHLER (Pressestelle Stadt Filderstadt): Herr Frey, brauchen Kinder Kindertheater?

 

ALEXANDER FREY: Klar! Kinder spielen, sie erzählen sich Geschichten, sie verkleiden sich, sie benutzen Puppen oder Materialien zur Darstellung – da helfen Ideen und Erfahrungen aus dem Theater fürs eigene Tun und die gemeinschaftliche Erfahrung: Wie macht man eine Geschichte unterhaltsam, spannend, lehrreich, erfahrbar – für sich und für andere? Wie funktioniert die Welt? Kinder erleben die eigene Wichtigkeit und Wirksamkeit, wenn ihre Themen auf die Bühne kommen.

 

SK? In welchem Alter sollten Kinder erste Theatererfahrungen machen? Und warum?

 

AF: Wir bieten Theater für Kinder ab vier Jahren an – es gibt aber durchaus Produktionen, die Kinder auch schon früher abholen mit Tanz und Musik. Wenn Kinder in jungen Jahren die Schatzinsel des Theaters kennenlernen, haben sie ihr Leben lang einen Sehnsuchtsort, an den sie zurückkehren können, der ihre Themen verhandelt, der für sie da ist, den sie aufsuchen können zum Lachen, Lernen, Weinen und Staunen.

 

SK? Woran erkennt man gutes – sprich pädagogisch wertvolles – Kindertheater?

 

AF: Zunächst mal soll Kindertheater den Kindern Spaß machen. Wenn es dann den Erwachsenen auch Spaß macht, wird offensichtlich, dass ein Erkenntnisgewinn mit dem Theaterbesuch verbunden ist, dass Fragen aufgeworfen und Lösungsvorschläge präsentiert werden, dass es die jungen Menschen in ihrer Lebensrealität abholt.

 

SK? Wie und wo finden Sie als „Programmmacher“ die Künstler*innen für die Filderstädter Theaterbühne?

 

AF: Ich gehe auf Messen und Festivals, schaue mir Produktionen an und unterhalte mich mit Kolleg*innen, ich durchstöbere das Internet, lese und höre auf die Tipps anderer Theatermacher*innen oder Spieler*innen, die hier gastieren.

 

SK? Sollten die Theaterbesuche von den Eltern oder anderen Begleitpersonen vor- und nachbereitet werden?

 

AF: Das wäre natürlich der Idealfall. Das muss aber nicht wissenschaftlich betrieben werden – gutes Kindertheater sollte ganz automatisch zum Austausch über das Erlebte führen.

 

SK? Wie sind die günstigen Abonnementpreise (jeweils sechs Veranstaltungen pro Alterskategorie für insgesamt 30 Euro) möglich?

 

AF: Ich freue mich, dass die Veranstaltungen sehr beliebt sind beim Publikum und wir so gar nicht so wenig einspielen. Und die Stadt Filderstadt, und die letzten beiden Spielzeiten auch die Bundesregierung mit dem Programm „Neustart Kultur“ fördern das Kindertheater, weil das eine prima Investition in eine gelingende Zukunft und das glückliche Miteinander einer (Stadt-)Gesellschaft ist.

 

SK! Vielen Dank! (sk)

 

Kindertheater macht Spaß, stärkt Fantasie und Mut.

In zwei Abonnementreihen von 4 bis 6 und von 6 bis 10 Jahren bietet die FILharmonie hochklassiges Theater für Klein und Groß.

 

Zum Kindertheater-Abonnement